Ratgeber

Kann man El Gordo in Deutschland spielen?

El Gordo – die spanische Weihnachtslotterie steht wieder in den Startlöchern

Mit kaum einer anderen Lotterieart sind so viele Träume, Geschichten und Mythen verbunden wie mit El Gordo. Wer möchte, kann an der spanischen Weihnachtslotterie auch von Deutschland aus über das Internet teilnehmen.


Der Jackpot dieser Lotterie ist vergleichsweise hoch und liegt im Jahr 2020 bei 2,4 Milliarden Euro. Die »größte Lotterie der Welt« fasziniert jedoch nicht nur wegen der verlockenden Summe, sondern auch wegen vielen weiteren Details.

Wer ein wenig weihnachtlichen Lotterie Zauber spüren möchte, kann sich in diesem Artikel ein wenig inspirieren lassen und möglicherweise einen Blick über den Tellerrand und die 6 aus 49-Variante wagen.

Die Geschichte

El Gordo kann auf eine vergleichsweise lange Geschichte zurückblicken. Die Wurzeln »des Dicken« liegen in den 1760er Jahren. Damals benötigte der Staat Geld und gründete die spanische Nationallotterie »ONLAE (Organización Nacional de Loterías y Apuestas del Estado)“. Die Basis für El Gordo war geschaffen!

Die Verantwortlichen entwickelten die Lotterie jedoch immer weiter. El Gordo, wie es heute bekannt ist, startete dann im Jahre 1811. Schon damals basierte das Ganze auf einem Los mit insgesamt fünf Nummern.

Viele Spanier markieren sich den Termin zur entsprechenden Ziehung rot im Kalender. Am 22. Dezember wird es seit etlichen Jahren spannend für Glücksspielfans.

El Gordo und seine Tippgemeinschaften

El Gordo ist eine der Lotterien, die bevorzugt in Tippgemeinschaften gespielt werden. Einer der Gründe für diesen Trend ist leicht nachvollziehbar: verglichen mit anderen Lotteriearten ist eine Teilnahme an El Gordo eher im oberen Preissegment einzuordnen. Wer einer Tippgemeinschaft beitritt, kann so unter anderem auch Kosten sparen.

Vor allem bei einer Teilnahme über das Internet ist es vergleichsweise leicht, Partner für eine Tippgemeinschaft zu finden. Hier werden die betreffenden Lose ganz einfach unter den Spielern aufgeteilt.

Was steckt hinter der spanischen Weihnachtslotterie?

Wie bereits erwähnt, sind auf einem Tippschein der spanischen Weihnachtslotterie insgesamt fünf Ziffern abgedruckt. Insgesamt sind 100.000 Losnummern im Umlauf. Jede dieser Nummern wird wiederrum 160 Mal vergeben.

Ein Los setzt sich zudem aus zehn Einzelteilen zusammen und kann zu einem Preis von 200 Euro erworben werden. Wer sich ein Zehntel sichert, zahlt hierfür folglich nur noch 20 Euro.

Die Ziehung der El Gordo Gewinnzahlen kann dann im TV verfolgt werden. Die Ziffern werden nicht nur eingeblendet, sondern von einem Kinderchor vorgetragen. Ein echtes Happening!

El Gordo Gewinnklassen

Folgende Gewinne werden am 22. Dezember 2020 gezogen (Gewinnsummen beziehen sich auf ein ganzes Los; Stand 2019)

  • 1 Erster Preis über 4.000.000 Euro, genannt El Gordo.
  • 1 Zweiter Preis über 1.250.000 Euro.
  • 1 Dritter Preis über 500.000 Euro.
  • 2 Vierte Preise über 200.000 Euro.
  • 8 Fünfte Preise über 60.000 Euro.
  • 1.794 Preise über je 1.000 Euro, genannt Pedrea (»Hagel- oder Steinschlag«)

Wie hoch liegen die Gewinnchancen bei El Gordo?

Abgesehen davon, dass es bei El Gordo natürlich möglich ist, kleine und große Gewinne einzuheimsen, können die allgemeinen Gewinnchancen als durchaus hoch angesehen werden. Wer es jedoch auf den Hauptgewinn abgesehen hat, muss mit einer Gewinnwahrscheinlichkeit von 1:100.000 rechnen.

Die Chance darauf, »irgendeine Summe« zu gewinnen, liegt jedoch schon bei 1:10. Und genau dieser Aspekt ist es, der El Gordo nicht nur in Spanien, sondern auch im Ausland so beliebt macht.

Die hohen Gewinnchancen lassen sich unter anderem auch dadurch begründen, dass auch Spieler gewinnen, deren eigentliche Losnummern über bzw. unter der eigentlichen Gewinnnummer der Klassen 1 oder 2 liegen bzw. bei denen nur ein paar Ziffern den gezogenen Zahlen entsprechen.

Dementsprechend ist zumindest die Wahrscheinlichkeit, den persönlichen Einsatz wieder gutgeschrieben zu bekommen, vergleichsweise hoch, da hier ein vollkommen anderes Prinzip als in der Lotterie 6 aus 49 greift.

Während in der deutschen Variante die Gewinnerzahlen bekanntermaßen fix vorgeschrieben sind, bietet die spanische Lotterie hier ein wenig mehr Flexibilität.

Wie kann El Gordo in Deutschland gespielt werden?

Wer von Deutschland aus an El Gordo teilnehmen möchte, muss sich sein Los online kaufen. Vor allem die Seiten von Lottoland und Lottohelden sind beliebt, wenn es darum geht, sich sein persönliches Los zu sichern.

TIPP: Lesen Sie hierzu folgende Erfahrungsberichte:

Auch hier kann natürlich zwischen kompletten Losen und Teillosen gewählt werden. Wer möchte, kann auch seine Losnummer an seinen persönlichen Geschmack anpassen lassen und verschiedene Varianten ausprobieren.

Viele Lottofans fragen sich in diesem Zusammenhang natürlich auch, ob es grundlegend legal ist, online von Deutschland aus El Gordo zu spielen. Wer hier auf der sicheren Seite sein möchte, sollte sich für einen Anbieter entscheiden, der mit einer internationalen Lizenz, einer entsprechenden Versicherung und Prüfsiegel aufwartet.

Die oben erwähnten Seiten erfüllen hier einen hohen Anspruch und gehören zu den vertrauenswürdigen Lottoanbietern. Sie zeichnen sich selbstverständlich unter anderem auch durch ein hohes Maß an Transparenz aus. Wer möchte, kann so beispielsweise die Preise für verschiedene Lostypen miteinander vergleichen, indem er die unterschiedlichen Optionen anklickt und beobachtet, wie sich der Endpreis im Feld verändert. Ob es sich dann lohnt, ein komplettes Los oder lediglich einen Teil zu kaufen, entscheidet in der Regel die ganz persönliche Risikobereitschaft.

Lottogewinne in Deutschland müssen übrigens nicht versteuert werden. Wer also hierzulande online über das Internet teilnimmt, muss auf seinen Gewinn keine Steuern zahlen.

Der Boom rund um El Gordo

Immer mehr Menschen entscheiden sich auch hierzulande dazu, zu einem Teil der spanischen Weihnachtslotterie zu werden. Einige deutsche Spieler haben es schon geschafft, in die Geschichte einzugehen, indem sie beispielsweise einen besonders hohen Jackpot knacken konnten. Unvergessen: das Jahr 2015, in dem es eine Wolfsburger Tippgemeinschaft schaffte, circa 200 Millionen Euro einzuheimsen.

Ein Blick auf die Statistik zeigt hierbei immer wieder, dass besagte Tippgemeinschaften nicht nur in Spanien, sondern auch hier immer mehr zum Standard werden.

Die eingesetzten Summen sind vergleichsweise gering, die Gewinnaussichten jedoch sehr gut.

Fazit: Lohnt es sich, El Gordo zu spielen?

In der Liste der größten und bekanntesten Lotterien der Welt darf El Gordo natürlich nicht fehlen. »Der Dicke« (so heißt »El Gordo« frei übersetzt) hat es geschafft, sich auch über die Landesgrenzen hinweg einen Namen zu machen. Hier geht es bei Weitem jedoch nicht nur ums Geld Gewinnen, sondern vielmehr um das Fortführen einer besonderen Tradition.

Umso besser, dass es in der heutigen Zeit möglich ist, auch online aus Deutschland, einfach und sicher an der Lotterie teilzunehmen.

Vor allem aufgrund der hohen Gewinnchancen lockt El Gordo jedes Jahr zahlreiche Spieler an. Wer die Höhe des Jackpots in das Verhältnis zu seinen Gewinnchancen setzt, erkennt, dass die Wahrscheinlichkeit, hier mit 1:100.000 den »großen Coup« zu landen, zwar gering, jedoch durchaus hoch im Vergleich zu anderen Lotterien ist. Fast schon hat es den Anschein, als hätten es sich die Verantwortlichen zum Ziel gesetzt, möglichst viele Menschen gewinnen zu lassen, um ebenfalls möglichst viel Freude zu »verschenken«.

Übrigens: wer sich ein Los für eine Teilnahme sichern möchte, kann dies bis kurz vor der Ziehung am 22. Dezember 2020 noch erledigen und sich so möglicherweise seine ganz persönliche Weihnachtskasse auffüllen.

Zu guter Letzt sei jedoch gesagt, dass mit Hinblick auf die spanische Lotterie jedoch auch das durchaus vorhandene Suchtpotenzial beachtet werden sollte. Vor allem der Mix aus vermeintlich niedrigen Einsätzen und der Aussicht auf Millionen kann dazu führen, dass das individuelle Risiko nicht immer bedacht wird. Seriöse Anbieter verweisen auf ihren Seiten daher unter anderem auch auf Unterstützungsmöglichkeiten im Bereich der Suchtprävention.

nach oben